Maserati 3500 GTI Touring

Superleggera Vollrestauration

Dieser Maserati 3500 hat über 30 Jahre lang in einer alten Halle nicht weit von unserer Werkstatt gestanden, bevor der Besitzer ihn nach langen Verhandlungen unserem Kunden verkauft hat.
Es ist ein 1962er Modell der 2.Serie, das erste serienmässige italienische Auto mit einer Einspritzanlage.
Superleggera bedeutet Superleicht, was durch die spezielle Karosseriefertigung erzielt wurde. Die gesamte Aussenhaut ist aus leichtem Aluminium während das Chassis und die Verstrebungen aus Stahlblech gebaut wurden.
Wir haben knapp 2 Jahre gebraucht, bis er wieder in frischem Glanz und neuem Lederduft auf die Straße konnte.
Die Restauration begann mit der kompletten Zerlegung in alle Einzelteile.
Der Vorbau aus Aluminium sowie das Heckteil wurden von dem Stahlaufbau getrennt und in einem Bad völlig rückstandsfrei entlackt. Dann wurde die schwarze Bitumenschicht per Schaber und Heissluft der restlichen Stahlblechteile entfernt.
Anschliessend haben wir das Chassis und den Rahmen zum Sandstrahlen gegeben.
Der gesamte Kofferraumboden wurde von uns nachgebaut und neu verschweisst, ebenso die Innenschweller, Bodenbleche und Teile des Frontbereichs. Daraufhin haben wir die korrodierten oder verformten Aluminiumbleche nachgefertigt, besonders im Frontbereich und die Außenschweller.
Die gesamte Innenausstattung wurde mit feinstem Leder neu überarbeitet, ein neuer Kabelbaum gebaut und alle Gummidichtungen erneuert.
Der Maserati besitzt sehr viele Chromteile, die auch instandgesetzt und neu verchromt wurden.
Der Motor bekam neue extra angefertigte Kolben, Ölpumpe,Steuerketten und alle Lager wurden durch neue ersetzt.
Die Kurbelwelle und Lagergasse wurden optimal abgestimmt,fein geschliffen und poliert.Die Lucas- Einspritzanlage gaben wir einem Experten, der diese überholt und mit einer aus dem Rennsport kommenden Benzinpumpe optimiert hat.
Wir bauten den Verteiler mit Doppelzündung auf digitale Steuerung um, da diese zuverlässiger und verschleißfrei arbeitet.
Auch das Getriebe wurde komplett zerlegt, alle Lager erneuert, die Synchronisation teilerneuert und justiert.
Das Fahrwerk bekam neue Buchsen,Stoßdämpfer und Gelenke.
Die Bremsanlage wurde komplett überholt mit neuen Bremskolben, Leitungen und Zylindern.
Die Bimetallräder von Borrani wurden gestrahlt, poliert und neu lackiert,Radkappen und Reifen erneuert.
Der Maserati erhielt auch seine ursprüngliche Farbe grigio zurück, während er ja zuletzt blau lackiert war.
Abschliessend erhielt er eine Hohlraum-Versiegelung mit dem Korrosionsschutzfett der Marke Mike Sanders.
Auch ein Originalitäts-Zertifikat durch unsere gute Verbindung zur Maserati Classiche Abteilung im Stammwerk Modena erhielt er nach vollendeter Restauration.
Nach Einstellung der verschiedenen Komponenten wie Achsen, Zündanlage,Einspritzanlage konnten wir die erste Probefahrt machen und waren erstaunt, wie „modern“ so ein alter Maserati fährt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.